Wildcats feiern grandiosen Abschluss

Mit einem 48:0-Sieg gegen Wiesbaden beenden die Kirchdorfer die Saison in der GFL2-Süd auf dem 3. Platz

 06.09.2021 | Stand 07.09.2021, 10:31 Uhr

So werden verdiente Footballer bei den Wildcats verabschiedet: Bastian Lehner freut sich über eine kalte Dusche aus der Eistonne, Jimmy Keefe (l.) ist schon ganz aufgeregt. −Fotos: Alexander SchmadelSo werden verdiente Footballer bei den Wildcats verabschiedet: Bastian Lehner freut sich über eine kalte Dusche aus der Eistonne, Jimmy Keefe (l.) ist schon ganz aufgeregt. −Fotos: Alexander Schmadel

    

Kirchdorf. Im letzten Spiel der GFL2-Saison 2021 haben die Kirchdorf Wildcats einen haushohen 48:0-Sieg gegen die Wiesbaden Phantoms gefeiert und schließen so die Corona-Saison auf Platz 3 in der GFL2 Süd ab.

Vor 430 Zuschauern spielte die Mannschaft von Chefcoach Christoph Riener von Beginn an konzentriert und stellte die Gäste aus Hessen vor große Probleme. Das Special-Team der Wildcats machte den Anfang: Puntblock von Christoph Sass und Touchdown von Lorenz Sendlinger. Dann kam die Offense: Touchdown-Pass von Jimmy Keefe auf Christoph Plank, Extrapunkt Baris Dasar zum 14:0. Quarterback Jimmy Keefe erlief den dritten Touchdown zum 21:0 bereits im 1. Viertel. Runningback Florian Eichinger hatte über 140 Yards Rushing und zwei Touchdowns in Hälfte eins.

Im Spiel gegen Wiesbaden klappte einfach alles – und die Kirchdorf Wildcats hatten am Ende immer die Oberhand.Im Spiel gegen Wiesbaden klappte einfach alles – und die Kirchdorf Wildcats hatten am Ende immer die Oberhand.

Ebenso ließ die Defense der Hausherren nichts zu. Sogar als Wiesbaden einen First Down an der Fünf-Yard-Linie der Wildcats machte, konnten sie daraus keine Punkte erzielen. Zwei Quarterback Sacks von Christoph Asenkerschbaumer stehen in den Büchern und die Linebacker-Abteilung um Sebastian Mayer und Bastian Lehner stoppte die Phantoms jederzeit. Auch Tobias Kanther als Quarterback machte seine Sache gut und warf einen Touchdown-Pass auf Joey Cox zum Halbzeitstand von 38:0 für die TSV Footballer. Die Cheftrainer beider Teams einigten sich in Hälfte zwei auf eine durchlaufende Uhr und so war das Spiel schnell zu Ende.

Noch einmal zum Abschluss gelang dem genialen Duo der amerikanischen Import-Spieler Keefe und Cox ein Touchdown zum 45:0 und Baris Dasar erhöhte zum Ende mit einem Field Goal zum 48:0-Endstand.

Zum Abschluss der Saison stand wie alle Jahre die Verabschiedung der Spieler vor der Haupttribüne an. Präsident Hans-Peter Klein bedankte sich bei allen Beteiligten in diesem "ereignisreichen und außergewöhnlichen Jahr". "Trainer, Spieler und die Organisation außen rum haben einen tollen Job gemacht", sagte der Präsident. Zum Schluss bedankte sich Klein bei den beiden amerikanischen und bei zwei verdienten Spielern. Sebastian Mayer hört aus beruflichen Gründen auf und Linebacker Bastian Lehner hängt nach einer langen Karriere bei den Wildcats seine Footballschuhe an den Nagel. "Mit dir auf dem Feld hatte man immer ein beruhigendes Gefühl", bestätigte der Präsident die große Leistung des Linebackers und lud im Anschluss die Mannschaft zum Abschlussfest in der In(n) Energie Arena ein.− hpk

Hineinschnuppern in die Football-Welt

25 Kinder und Jugendliche vom Flagfootball-Camp der Kirchdorf Wildcats begeistert

 20.08.2021 | Stand 19.08.2021, 16:35 Uhr

Nach einem ereignisreichen Tag im Lager der Kirchdorf Wildcats stellen sich die jungen Teilnehmer am Flagfootball-Camp zusammen mit den Verantwortlichen zum Erinnerungsbild. −Foto: KleinNach einem ereignisreichen Tag im Lager der Kirchdorf Wildcats stellen sich die jungen Teilnehmer am Flagfootball-Camp zusammen mit den Verantwortlichen zum Erinnerungsbild. −Foto: Klein

Kirchdorf. Trainieren wie die Profis: Unter diesem Motto fand das Flagfootball-Camp der Kirchdorf Wildcats im Rahmen des Kirchdorfer und Simbacher Ferienprogrammes statt. Tobias Prüller, seines Zeichens Headcoach des Wildcats Flag Teams, konnte zum Camp 25 Kinder und Jugendliche begrüßen, die sich dem Abenteuer American Football hingaben.

Und es hat gelohnt. Ein toller Football-Nachmittag für alle Beteiligten. Selbst die beiden Profis der Bundesligamannschaft der Wildcats, Quarterback Jimmy Keefe und Receiver Joey Cox waren mit von der Partie. Bestens betreut vom Flag Organisationsteam der Wildcats, hatten die Teilnehmer eine "Mordsgaudi". Werfen mit dem Ball, richtig blocken, Passrouten laufen und alles andere, was zum Football gehört, wurde im ersten Teil spielerisch erlernt. Dann ging es natürlich auch an ein Spiel Offense gegen Defense. "Die Kids haben das richtig gut gemacht", freute sich Tobias Prüller über das gelungene Camp. "Da waren einige Talente dabei, die könnten wir gut in unserem Team gebrauchen", so der Coach.

1                    Talente werden imTraining gerne gesehen

Möglichkeit dazu gibt es bei den Wildcats im Training, jeder Interessierte ist herzlich eingeladen. Training ist immer Dienstag und Freitag von 17.30 Uhr bis 19 Uhr in der Kirchdorfer In(n) Energie Arena. Ansprechpartner ist Dominik Maier via WhatsApp: +49/162/ 3326150.− red

Eine deftige Klatsche für die Wildcats

GFL2: Kirchdorf Wildcats verlieren 14:52 in Fürstenfeldbruck – Trainer Riener "total frustriert"

 03.08.2021 | Stand 02.08.2021, 17:11 Uhr

"Eines der schlechtesten Spiele, das wir je gemacht haben": Wildcats-Headcoach Christoph Riener hielt mit seiner Enttäuschung über die hohe Niederlage nicht hinterm Berg. −Foto: Mike Sigl"Eines der schlechtesten Spiele, das wir je gemacht haben": Wildcats-Headcoach Christoph Riener hielt mit seiner Enttäuschung über die hohe Niederlage nicht hinterm Berg. −Foto: Mike Sigl

Fürstenfeldbruck. Das hatten sich Trainer und Spieler der Kirchdorf Wildcats anders vorgestellt: Mit einer heftigen 14:52-Niederlage im Gepäck reisten die Niederbayern am Sonntag aus Fürstenfeldbruck ab. Es lief absolut nichts an diesem Tag, wobei sich die Mannschaft von Christoph Riener für die letzten drei Spiele der Saison viel vorgenommen hatte. Aber es kam anders.

Von Beginn an waren die Fursty Razorbacks das fokussiertere Team und machten ihr Spiel. Die Wildcats konnten zwar immer wieder dagegen halten, einen Stempel konnten sie dem Spiel aber nie aufdrücken – außer mit dem Slogan "viele Fehler". Die Hausherren gingen mit 7:0 in Führung. Doch Kirchdorf konnte gleich im nächsten Drive ausgleichen durch einen Touchdown-Pass von Jimmy Keefe auf Joey Cox (EP Baris Dasar). Dann wieder Fursty zum 14:7. Die Wildcats brauchten bis kurz vor der Halbzeit, um etwas Druck aufzubauen. Zwei Quarterback-Sacks von Christoph Asenkerschbaumer und Jürgen Weigl zeugten davon, ehe die Offense 15 Sekunden vor der Pause mit einem Pass auf Christoph Sass wieder den Ausgleich herstellen konnte (EP Dasar). Doch den folgenden Kick-Off trugen die Brucker bis in die Endzone zurück und gingen so überraschend mit 27:14 in die Halbzeit.

Nach der Pause das gleiche Bild: Die Razorbacks waren konzentriert und Kirchdorf machte viele Fehler. Schnell stand es 33:14 und das Unheil nahm seinen Lauf. Bis zum Ende der Partie schafften es die Wildcats nicht, ihren Gameplan irgendwie durchzuziehen. Am Ende stand eine bittere Niederlage, die mit 52:14 ziemlich eindeutig ausfiel.

"Schlechtes Training am Samstag, die Mannschaft völlig daneben und das hat sich heute im Spiel gezeigt. Ich bin total frustriert. Eines der schlechtesten Spiele, das wir je gemacht haben", antwortete Coach Christoph Riener zwei Stunden nach dem Spiel auf die Frage, was alles falsch gelaufen sei. So sah es auch Defense-Coordinator Tobias Kohler, der bis zu diesem Spiel die beste Abwehr der Liga hatte: "Wir waren heute völlig ohnmächtig und sind nie aus unserem Tief heraus gekommen.

Jetzt gilt es, die Mannschaft wieder für die letzten zwei Spiele aufzurichten ", sieht der Trainer seine Aufgabe für die nächsten zwei Wochen. Denn dann geht es zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Straubing, die mit einem 60:8-Sieg gegen Frankfurt ihre Ambitionen zum Aufstieg in die 1. Bundesliga deutlich untermauerten.− hpk

Spende für Tennis-Nachwuchs

Kinderturnier ausgerichtet – 1230 Euro von der VR-Bank Rottal-Inn

 30.07.2021 | Stand 30.07.2021, 00:05 Uhr

Bei der Siegerehrung des Kinderturniers der TSV-Tennisabteilung wurde ein Scheck in Höhe von 1230 Euro für die Nachwuchsarbeit überreicht. −Foto: redBei der Siegerehrung des Kinderturniers der TSV-Tennisabteilung wurde ein Scheck in Höhe von 1230 Euro für die Nachwuchsarbeit überreicht. −Foto: red

Kirchdorf. Um ihren Nachwuchs muss sich die Tennisabteilung des TSV Kirchdorf keine Sorgen machen: 26 Kinder begrüßten die beiden Jugendleiterinnen Sladjana Pieringer und Christina Witzany beim diesjährigen Kinderturnier – dazu noch viele Helfer, Eltern und Verwandte der Kinder.

Gespielt wurde in drei Kategorien: Kleinfeld Mädchen, Kleinfeld Knaben und Low-T-Ball. In jeweils zwei Gruppen spielte jeder gegen jeden. Die Sieger und Zweitplatzierten spielten im Halbfinale gegeneinander.

Bei den Endspielen und Spielen um den dritten Platz ging es teilweise hochdramatisch her: lange Ballwechsel, taktische Finessen, knappe Bälle – alles war dabei. Aber auch Kondition war an diesem heißen Samstagvormittag gefragt. Obwohl im Winter in der Halle nicht gespielt werden durfte, konnten die Zuschauer die hervorragende Ausbildung des Trainers Milan Navratil bewundern.

Da Jugendarbeit auch Geld kostet, hat die Tennis-Abteilung des TSV Kirchdorf auch ein neues Konzept im Jugendsponsoring auf den Weg gebracht. Dieses Konzept überzeugte viele einheimische Firmen und auch die VR-Bank Rottal-Inn. Diese füllte die Jugendkasse mit einer Spende von 1230 Euro auf. Kirchdorfs Geschäftsstellenleiter Marcel Taboga und Christian Huber übergaben den symbolischen Scheck an die Kinder der Tennisabteilung. Mit den zusätzlichen finanziellen Mitteln soll vor allem das Wintertraining in der Halle gefördert werden. Aber auch Trikots für die Kindermannschaften werden für die nächste Saison angeschafft. Am Samstag durften sich alle Kinder erst einmal über Pokale, Medaillen sowie Urkunden freuen und sich bei einem Hot Dog etwas stärken.− red

ErgebnisseKleinfeld Mädchen: 1. Marie Pilger, 2. Adriana Berglehner, 3. Magdalena Wehrl, 4. Lea Wimmer;
Kleinfeld Knaben: 1. Johannes Feldmeier, 2. Eric Beck, 3. Lorenz Schröpf, 4. Konstantin Pieringer;
Low-T-Ball: 1. Mariya Zhecheva, 2. Maxi Witzany, 3. Julia Klobeck, 4. Hanna Köllnberger;

Ein fulminanter Start

GFL2: Kirchdorf Wildcats bezwingen Frankfurt Pirates mit 51:0 – jetzt hoffen die Inntaler auf mehr Fans

 15.06.2021 | Stand 14.06.2021, 18:54 Uhr

Rassiger (Football-)Sport) wurde am Samstag in Kirchdorf geboten – und die Wildcats zeigten nach eineinhalb Jahren wieder ihre Klasse, besiegten überforderte Gäste mit 51:0. −Foto: Daniel ScharingerRassiger (Football-)Sport) wurde am Samstag in Kirchdorf geboten – und die Wildcats zeigten nach eineinhalb Jahren wieder ihre Klasse, besiegten überforderte Gäste mit 51:0. −Foto: Daniel Scharinger

Kirchdorf. Mit einem haushohen 51:0 gegen die Frankfurt Pirates sind die Kirchdorf Wildcats am Samstag vor 250 Zuschauern in der In(n) Energie Arena beeindruckend in die GFL2-Saison gestartet.

Die Anspannung war allen Beteiligten im Team, bei den Trainern und den Organisatoren anzumerken, ob alles glatt geht bei der Heimpremiere nach eineinhalb Jahren ohne Football in Kirchdorf am Inn. Und es funktionierte alles. Obwohl das Spiel mit 20 Minuten Verspätung begann, da die Frankfurter ihre Dressen in einem anderen Fahrzeug hatten und sich dieses verspätete. Aber die Wildcats blieben cool.

Bereits im zweiten Drive gelang Neu-Quarterback Jimmy Keefe ein Touchdown-Pass auf Lukas Anzenender zur 7:0-Führung (Extrapunkt Baris Dasar). Als kurz darauf Runningback Sebastian Mattscheck das Ei in die Endzone der Piraten beförderte, stand es 14:0 (EP Dasar) für die TSV-Footballer und die Anspannung der ersten Spielminuten ging in Entspannung über. Zumal die Defense der Wildcats alles unter Kontrolle hatte. Immer wieder war es Christoph Metzl, der mit seiner Defense Line den Quarterback der Frankfurter unter Druck setzte und der nur zwei First Downs in Hälfte 1 erzielen konnte.

Und so ging es munter weiter: Ein geblockter Punt von Lorenz Sendlinger brachte die Wildcats an die 20-Yard-Linie und ein Paß von Keefe auf Fabian Jobst in die Endzone stellte auf 20:0. Es folgte ein Field Goal von Dasar zum 23:0 und zum krönenden Schluss in Hälfte 1 zeigte eine 45-Yard-Bombe von Quarterback Keefe auf seinen Kumpel Joey Cox die Stärke der Offense. Der Halbzeitstand: 30:0 für die Wildcats.

Im dritten Quarter war es dann erneut ein Zuckerpass von Keefe auf Anzenender über 60 Yards zur 37:0-Führung (EP Dasar). Sebastian Mattscheck erlief weitere Punkte zum 37:0 (EP Dasar), ehe Lorenz Sendlinger den Schlusspunkt setzte. Er fing einen Pass des Gegners ab und lief über das ganze Feld unter dem Jubel der Fans in die Pirates-Endzone zum 51:0-Endstand (EP Dasar).

Im letzten Viertel schickten die Trainer Jung-Quarterback Tobias Kanther auf das Feld, um Spielpraxis zu sammeln. Es gab noch einige gute Szenen. Vor allem die Defense überzeugte mit Andre Zintek und Peter Tarantino. Zu Punkten reichte es nicht mehr, doch am Ende waren alle zufrieden mit dem Ergebnis.

Im Abschluss-Huddle warnte Headcoach Christoph Riener jedoch seine Mannschaft, sich vom Ergebnis nicht blenden zu lassen: "Nächste Woche erwartet uns ein anderer Gegner in Bad Homburg. Dem gilt nun unsere Aufmerksamkeit", sagte der Chefcoach.

So ging die heiß ersehnte Premiere gut aus für die Kirchdorfer Footballer und Zufriedenheit herrschte auch bei Vize-Vorstand Christoph Simmeit und Wolfgang Höfelsauer, die für das Ticketing, bzw. Hygienekonzept verantwortlich waren: "Es hat alles super funktioniert. Die Leute waren sehr diszipliniert. Wir hoffen nun auf die Genehmigung höherer Zuschauerzahlen, da sich 250 Leute in unserem weitläufigen Stadion schon ziemlich verlieren."

Für die Wildcats geht es nun am kommenden Wochenende nach Bad Homburg zum Aufsteiger, die mit einem Unentschieden gegen Fursty und einem Sieg gegen Wiesbaden bereits drei Punkte auf ihrem Konto haben.− hpk

Endlich geht’s wieder los

Saison-Auftakt für Kirchdorf Wildcats gegen Frankfurt – Spiel ausverkauft – 250 Fans

 11.06.2021 | Stand 10.06.2021, 17:46 Uhr

Kirchdorf. Eine positiv nervöse Grundstimmung ist bei den Kirchdorf Wildcats auszumachen, die am Samstag ihr erstes Spiel in der neuen GFL 2-Runde bestreiten. "Wir sind bereit und freuen uns alle schon richtig auf die Saison", bestätigt auch Headcoach Christoph Riener, der nach einer relativ kurzen Vorbereitungszeit nun sein Team auch auf dem Platz sehen will. Gegner sind die Frankfurt Pirates, von denen die Wildcats relativ wenig Informationen haben und daher wird das Eröffnungsspiel in der In(n) Energie Arena am 12. Juni um 16 Uhr ein Überraschungspaket.

Der Gegner eine Wundertüte: Kirchdorfs Headcoach Christoph Riener wird sich vor der ersten Partie der Saison 2021 seine Gedanken gemacht haben, am Samstag kommen die Frankfurt Pirates. −Foto: Archiv GeiringDer Gegner eine Wundertüte: Kirchdorfs Headcoach Christoph Riener wird sich vor der ersten Partie der Saison 2021 seine Gedanken gemacht haben, am Samstag kommen die Frankfurt Pirates. −Foto: Archiv Geiring

Die Footballer des TSV Kirchdorf sind jedoch hoch motiviert und wollen vor allem mit ihrer Defense den Gegner kontrollieren. Frankfurt war immer ein starkes Laufteam und hier setzt auch Tobias Kohler als Defense-Coordinator an. "Eine gute Defense Line um Kilian Weber und Christoph Asenkerschbaumer sowie die Linebacker dahinter mit dem zurückgekehrten Bastian Lehner und Johannes Mühlthaler werden einiges zu tun bekommen", versichert der Coach.

Mehr zum Thema

·         Heimatsport Rottal-Inn
DER GEGNER

In der Offense der Wildcats wird es etwas schwieriger, da US-Quarterback Jimmy Keefe mit seinem Kollegen Joey Cox erst seit zehn Tagen in Kirchdorf sind und hier die Abläufe im Playbook vielleicht noch etwas stottern werden. Offense-Coordinator Daniel Masching ist mit seinem System jedoch zufrieden und setzt auf einen variablen Angriff. "Vieles hängt jedoch von unserer O-Line ab. Die sind allerdings voll drauf und werden Gas geben", ist sich der Coach sicher. Die Jungs der ersten Reihe um Lukas Tiefholz als Routinier und den Holzinger-Brüdern müssen dem Quarterback der Wildcats die Zeit verschaffen, die er braucht, dann wird die Offense auch Punkte auf das Scoreboard bekommen.

Da nur 250 Zuschauer zugelassen sind und das Spiel nach ein paar Minuten online ausverkauft war, gibt es leider keine Möglichkeit mehr, an Karten für dieses Match zu kommen. "Unser Orga-Team Gameday hat in den letzten zwei Wochen großartig gearbeitet", freut sich auch Vorstand Hans-Peter Klein. Es wird am Samstag kein Essen- und Getränke-Angebot geben. "Das war uns einfach zu viel für den ersten Spieltag, das auch noch zu organisieren, denn es war eben nicht sicher, ob es erlaubt sein wird." So kann aber jeder seine Brotzeit und Getränke für den Eigenverzehr selber mitbringen und braucht sich nun auch nicht mehr testen zu lassen.

Die Hygiene-Regeln sind aber dennoch einzuhalten. Alle Sitzplätze sind nummeriert, es gilt auf dem Weg zum Platz eine medizinische Maske zu tragen, den Abstand einzuhalten und Kontakte zu vermeiden. "Das bekommen wir aber hin und vertrauen auch hier auf unsere Fans, damit wir am Samstag die erste Football-Party seit September 2019 in Kirchdorf feiern können", sagt der Präsident. Für alle, die nicht im Stadion sein können, wird das Spiel als Livestream im Internet (gfl.info) übertragen.− hpk

Wildcats müssen noch warten

Biberach Beavers ziehen zurück, Liga-Auftakt in der GFL2 verschoben

 03.06.2021 | Stand 02.06.2021, 18:11 Uhr

Kirchdorf. Alles ist organisiert für den Liga-Auftakt in der GFL2 am kommenden Wochenende, seit Dienstagabend ist es allerdings offiziell, dass sich die Biber-ach Beavers aus der Liga zurückziehen, alle Spiele mit 0:20 gewertet werden und für die Kirchdorf Wildcats acht reguläre Ligaspiele übrig bleiben. Leider entfällt damit auch der Ligastart am Samstag, 5. Juni, in Biberach.

Somit geht es am 12. Juni um 16 Uhr in der In(n) Energie Arena los. Gegner sind die Frankfurt Pirates und das Beste: Es dürfen 250 Zuschauer ins Stadion. "Darauf freuen wir uns nun besonders", ist auch Präsident Hans-Peter Klein froh, der die Genehmigung der Behörden diese Woche erteilt bekommen hat. Somit wird es allerdings etwas stressig für die Organisation der Wildcats, "aber diesen Stress gehen wir gerne ein, damit unser Team ihre Fans an der Sideline hat".

Vize-Chef Christoph Simmeit hat hier alles unternommen, damit das erste Heimspiel ein Highlight wird. Inklusive Fans und Livestream für alle, die nicht ins Stadion können. Der Ticketverkauf wird online erfolgen und wird in den nächsten Tagen via den vereinsinternen Medienkanälen bekannt gegeben. Vorstandsmitglied Wolfgang Höfelsauer hat ein umfangreiches Hygienekonzept für das Team und die Zuschauer erstellt, dass unbedingt eingehalten werden muss – alle Details dazu gibt’s auf der Wildcats-Homepage.

Für das Team von Headcoach Christoph Riener wird es eine spannende Saison. "Es wird interessant. Wir haben über die einzelnen Teams relativ wenig Information und müssen uns so auf unsere Stärken konzentrieren", sagt der Cheftrainer, der seit Donnerstag auch die beiden Amerikaner Jimmy Keefe und Joey Cox im Team begrüßen kann. Die Wildcats stehen bereit für eine außergewöhnliche Saison 2021 in der GFL2.

"Wir werden auch heuer von Spiel zu Spiel denken und legen unseren Fokus aufs erste Heimspiel. Danach geht’s nach Bad Homburg, dann sehen wir, wo wir stehen", sagt der Headcoach, der mit seinem Coaches alles daran setzt, optimal vorbereitet zu sein. "Es war zwar schwierig in den letzten Wochen, aber wir werden im Training immer besser", so auch die Aussage der Spieler, die heiß auf den Start sind und froh, dass sie überhaupt antreten können – nach einem Jahr ohne Football.− hpk
 

DER GFL2-SPIELPLAN
Samstag, 12. Juni:Wildcats – Frankfurt Pirates
Samstag, 19. Juni:Bad Homburg – Wildcats
Samstag, 26. Juni:Wildcats – Straubing Spiders
Samstag, 3. Juli:Wiesbaden Phantoms – Wildcats
Samstag, 10. 
Juli:Wildcats – Fursty Razorbacks
Sonntag, 1. August:Fursty Razorbacks – Wildcats
Sonntag, 15. 
August:Straubing Spiders – Wildcats
Samstag, 4. September:Wildcats – Wiesbaden Phantoms

17-05-2021
Sie wollen wieder spielen: Am 5. Juni beginnt für die GFL2-Footballer aus Kirchdorf die Saison

 

Im Juni soll das Ei fliegen: Die Footballer vom Inn bereiten sich derzeit intensiv auf den Liga-Start in der DFL2 im Juni vor. −Foto: Archiv Geiring

Jetzt ist es offiziell: Die beiden Bundesligen im American Football starten heuer im Juni in ihre Saison. Mit einem umfangreichen Hygiene-Konzept ist es dem Verband gelungen, die Mannschaften ins Training zu bekommen. Die Wildcats-Footballer des TSV Kirchdorf trainieren seit vier Wochen und bereiten sich auf die erste Partie vor − diese soll am 5. Juni in Bieberach ausgetragen werden.

Jeder Spieler, Trainer und Betreuer muss beim Betreten der In(n) Energie Arena einen negativen Test vorweisen. Mundschutz ist vor und nach dem Training zu tragen. Die Coaches auch während dem Training. "Für uns ist das natürlich ein Riesenaufwand, aber wir sind froh, dass wir trainieren können und die Liga heuer gespielt wird", freut sich Präsident Hans-Peter Klein. Es wird auf jeden Fall wieder ein spezielles Jahr, nachdem 2020 gar nicht gespielt wurde. Headcoach Christoph Riener sieht hier zwar auch Gefahren, vor allem was die Verletzungsanfälligkeit betrifft, ist jedoch dennoch froh, die Mannschaft wieder beisammen zu haben.

Nach Monaten mit Videomeetings und Playbook-Installation geht es auf dem Platz nun an den Feinschliff für den Saisonstart. Der würde derzeit am 5. Juni in Bieberach stattfinden, das erste Heimspiel der Wildcats gegen die Frankfurt Pirates ist für den 12. Juni um 15 Uhr in der In(n) Energie Arena geplant – allerdings ohne Zuschauer. Wenn alles klappt, wird es jedoch einen Livestream des Spiels geben.− red

Wildkatzen sind heiß auf Liga zwei

Kirchdorfer Footballverein bereitet sich auf Saison vor – Zehn Spiele geplant

 18.05.2021 | Stand 17.05.2021, 22:57 Uhr

Werden im Juni wieder auf Touchdownjagd gehen: die Wildcats des TSV Kirchdorf. −Foto: Geiring

Kirchdorf. Gute Nachricht für alle Football-Fans: die Bundesligen im American Football starten ihre Saison im Juni. Mit einem umfangreichen Hygienekonzept gelang es dem Verband, die Teams ins Training zu bekommen. Auch die Kirchdorf Wildcats trainieren nach dem Bundesliga-Abstieg seit knapp vier Wochen wieder – und starten im Juni in den Liga-Betrieb der GFL2. Alle Fragen zum Football-Start:

Wie sieht das Training unter Corona-Bedingungen aus?

Spieler, Trainer und Betreuer müssen beim Betreten der In(n) Energie Arena einen negativen Test vorweisen. Mundschutz muss vor und nach dem Training getragen werden – die Übungsleiter sogar während der Trainingseinheiten. In Kirchdorf ist man froh, wieder trainieren und Liga zu spielen zu dürfen. Im vergangenen Jahr 2020 wurde nicht gespielt.

Was sind die Vor- oder Nachteile nach so einer langen Pause?

Headcoach Christoph Riener sieht Gefahren, gerade was die Verletzungsanfälligkeit angeht. Allerdings ist die Erleichterung groß, die Mannschaft wieder beisammen zu haben.

Wie sehen und sahen die Vorbereitungen bei den Wildcats auf und abseits des Platzes aus?

Nach Monaten mit Videomeetings und der Installation des Playbooks, das die Spielzüge und Laufwege der Mannschaften vorgibt, geht es auf dem Platz wieder zur Sache. Hier möchte sich das Team den Feinschliff für den Saisonstart holen.

Wann beginnt die Saison?

Nach gegenwärtigem Stand findet der erste Spieltag für Kirchdorf am Samstag, 5. Juni, in Bieberach statt. Das erste Heimspiel der Wildcats gegen die Frankfurt Pirates wäre eine Woche später am Samstag, 12. Juni. Kickoff ist um 15 Uhr in der In(n) Energie Arena.

Werden Zuschauer mit dabei sein?

Das Heimspiel der Wildcats wird auf jeden Fall noch ohne Zuschauer stattfinden. "Das würden wir derzeit gar nicht anders hinbekommen, da wir noch alle Hände voll zu tun haben werden mit der Organisation des Heimspiels unter diesen Voraussetzungen", sagt Wildcats-Vorsitzender Hans-Peter Klein.

Wie können Fans die Spiele mitverfolgen?

Wenn alles klappt, werde es einen Livestream des Spiels geben, um wieder Sport aus der Region immerhin am Bildschirm anbieten zu können, teilten die Wildcats mit.

Wie sehen die restlichen Wochen bis zum Saisonstart aus?

Sportlich wird die Saison aus Wildcats-Sicht "ein Überraschungspaket", da noch zu viele Unwägbarkeiten das Jahr begleiten würden. Die Wildcats legen ihren Fokus auf die nächsten Wochen, um in mehreren Camps das Team für die German Football League 2 fit zu machen. "Ich bin überrascht, wie motiviert alle Spieler sind, unter diesen Voraussetzungen Vollgas zu geben. Der körperliche Zustand ist zwar noch nicht perfekt bei manchen, die Einstellung jedoch passt und an diesem Wochenende waren die Einheiten schon sehr vielversprechend", sagt Coach Riener.

Wie steht es um den Kader?

Aus der Jugend und der zweiten Mannschaft sind einige neue Spieler an Bord, die sich heuer in Liga zwei beweisen können. Erwartet werden auch noch zwei Spieler aus den USA, die Anfang Juni zum Team stoßen, um dann eine verkürzte Saison 2021 zu spielen. Geplant sind zehn Partien.− luz
Teams der GFL2 SüdBiberach Beavers, Fursty Razorbacks, Kirchdorf Wildcats, Straubing Spiders, Bad Homburg Sentinels, Frankfurt Pirates, Wiesbaden Phantoms

 

"Wir wollen vorne mitmischen"

Hans-Peter Klein (Foto), Präsident des Zweitligisten Kirchdorf Wildcats, über den Football-Neustart nach der Pandemie:


Herr Klein, wie groß ist die Vorfreude, endlich wieder American Football auf Wettkampfebene durchführen zu können?

Hans-Peter Klein: "Sehr groß. Der Wunsch ist natürlich, dass auch die Jugend und die Kinder wieder trainieren dürfen."

Die Mannschaft ist aus der 1. Bundesliga abgestiegen. Wie wird man die 2. Bundesliga annehmen, beziehungsweise inwieweit kennt man die Liga?
Klein: "Die 2. Liga ist ja eigentlich unsere Heimat. Wir kennen den Football, der dort gespielt wird und wollen vorne mitmischen."

Ist die Zielsetzung für die Saison bereits mit einem direkten Wiederaufstieg definiert oder blickt man in diesen Zeiten von Spiel zu Spiel?
Klein: "Eine Zielsetzung gibt es heuer nicht. Wir wollen wieder spielen. Was am Ende dabei rauskommt, nehmen wir. Wir müssen den Verein für die Zukunft wieder neu ausrichten. Vor allem wissen wir nicht, wie es mit der Jugend weitergeht. Diese ist ja die Stütze des Bundesligateams für die nächsten Jahre. Da ist viel weggebrochen."

Der Kern des Teams ist nach dem Abstieg im Wesentlichen zusammengeblieben. Sind noch Verstärkungen zu erwarten? Was erwarten Sie sich von möglichen Neuzugängen?
Klein: "Auch hier gilt: Unsere Jungs sollen zum Einsatz kommen. In der German Football League 2 ist das möglich. Verstärkungen von anderen Teams sind heuer nicht möglich, obwohl alle unteren Ligen ausgesetzt sind."− F.: gei

 

PNP Lokalteil vom 01-04-2021

Osterhasen-Suchaktion für die Turnkinder Kirchdorf. 
Das Kinderturnen des TSV Kirchdorf kann wegen Corona derzeit nicht stattfinden. Um den Kindern etwas besonderes zu bieten, wurde eine Osterhasen-Suchaktion gestartet. 100 Kinder wurden dazu eingeladen, viele Anmeldungen kamen und die Reaktionen darauf waren durch die Bank positiv. Nur 20 von insgesamt 100 Osterhasen blieben am Ende übrig. Diese wurden ins betreute Wohnen am Wirtsgarten gebracht für die Bewohner und Pflegekräfte, wofür sich die diensthabende Pflegerin sehr herzlich bedankte. Selbstverständlich wurden die geltenden Coronaregeln eingehalten, trotzdem war ein Hauch „Normalität“ auf dem TSV-Platz mit Spielplatz (Foto) in der Au zu spüren. Die Kinder vermissen das Turnen und Toben mit anderen Kindern sehr, wurde dabei deutlich. Ein besonderer Dank des TSV geht an Melanie Reisböck und Elke Killermann, die diese Aktion organisiert hatten.  − red/Foto: red

Kirchdorf am Inn

"Deutschland spielt Tennis" und Kirchdorf mit

TSV beteiligt sich an bundesweiter Saisoneröffnung am 1. Mai – Heuer 15. Auflage

16.03.2021 | Stand 16.03.2021, 15:00 Uhr

  

Auch im Jahr 2021 setzen wieder zahlreiche Tennisvereine deutschlandweit unter dem Motto "Deutschland spielt Tennis" ein Zeichen für diesen Sport und eröffnen ab dem 24. April gemeinsam die Sommersaison.
Auch in Kirchdorf können Interessierte am 1. Mai die verschiedenen Facetten des Tennissports erleben. Der TSV zeigt auf seiner Anlage, warum das Spiel mit dem gelben Filzball einfach Spaß macht und präsentiert den Besuchern der Vereinsanlage in der Au ein ebenso umfangreiches wie attraktives Tennis-Programm zum Zuschauen und Mitmachen.

"Mit Schnuppertraining in den Kindergärten und Schulen machten wir bisher Werbung für unseren Sport – jedoch wird uns das wegen Corona seit letztem Jahr verwehrt. Wir wollen neue Wege gehen, um die Menschen in unserem Einzugsgebiet auf unsere Tennisanlage zu locken und sie für eine Mitgliedschaft zu begeistern", betont Helmut Waldemer, Ableitungsleiter Tennis beim TSV.

In dieser Ballsportart werden viele Fähigkeiten wie Kopplungs-, Differenzierungs-, Orientierungs- und die Rhythmisierungsfähigkeit, zudem Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit geschult. Tennis wird vom Kind bis ins hohe Alter gespielt und fördert dadurch die soziale Bindung zwischen den Generationen sowie ein Gefühl von Zugehörigkeit. All diese Bereiche möchte man in Kirchdorf mit einem Programm vorstellen und zum Nachmachen animieren.

Die bundesweite Saisoneröffnung im Rahmen von "Deutschland spielt Tennis" findet heuer bereits zum 15. Mal statt. Knapp 1,4 Millionen Besucher wurden seit der Premiere gezählt, mehr als 114000 neue Mitglieder konnten insgesamt gewonnen werden. An diesen Erfolg wollen der Deutsche Tennis Bund und der TSV Kirchdorf in diesem Jahr gemeinsam anknüpfen. Mehr Informationen dazu gibt es im Internet unter www.deutschlandspielttennis.de.
Fragen zum Aktionstag des TSV Kirchdorf können an Helmut Waldemer unter   0152-56363594 oder per E-Mail unter hwaldemer@gmail.com gerichtet werden.− red

Wildcats starten Training

Bis zu 20 unter 14-Jährige dürfen am Freitag erste Einheit bestreiten

 16.03.2021 | Stand 15.03.2021, 16:54 Uhr

    

Kirchdorf. Die Footballer der Kirchdorf Wildcats starten am kommenden Freitag, 17.30 Uhr, den Trainingsbetrieb des Flagteams. Alle unter 14-Jährigen sind eingeladen. "Da es jetzt erlaubt ist mit bis zu 20 Jugendlichen unter 14 Jahren wieder den Ball zu werfen und über Football zu reden, nutzen wir die Chance und starten mit dem Betrieb", bestätigt Vorstand Hans-Peter Klein.

Die Trainer und Betreuer empfangen die Spieler und interessierten Jugendlichen am Eingang der In(n) Energie Arena. Die Eltern dürfen das Gelände nicht betreten. Trainiert wird eine Stunde. Ziel ist es laut Headcoach Tobias Prüller, dass die Mannschaft sich wieder einmal treffen darf nach den geltenden Regeln und neue Spieler die Möglichkeit bekommen American Football zu lernen. Wichtig wird natürlich die Einhaltung der Hygieneregeln sein. Maske beim Betreten des Geländes, Desinfektion, Abstand etc.

Seit einem Jahr war nun kein Football und es bietet sich nun die Chance, dass Schüler wieder Sport machen können. Natürlich ohne Kontakt und in Kleingruppen. Die Footballer des TSV Kirchdorf warten sehnlichst auf den Auftakt der Trainingssaison. Für die U19 und die beiden Seniorenteams, muss der Inzidenzwert allerdings erst unter 50 fallen, bevor mit dem Training gestartet werden kann. Der große Traum ist hier ein Beginn am Osterwochenende.− hpk

Lizenz für GFL2 beantragt: Kirchdorf Wildcats bereit für neue Saison – es fehlt noch ein Quarterback

 

von Michael Scherer

 
Denkt auch in der Corona-Pause nach: Wildcats-Headcoach Christoph Riener hat an seine Spieler individuelle Trainings- und Taktikpläne verteilt, noch dürfen die American Footballer nicht gemeinsam trainieren. −Foto: Archiv Walter Geiring
 

Denkt auch in der Corona-Pause nach: Wildcats-Headcoach Christoph Riener hat an seine Spieler individuelle Trainings- und Taktikpläne verteilt, noch dürfen die American Footballer nicht gemeinsam trainieren. −Foto: Archiv Walter Geiring

 

In der Corona-Pause ist vor der Saison: Die American-Football-Spieler der Kirchdorf Wildcats dürfen wie viele andere Sportler in der Republik gerade nicht trainieren, der Verein ist deshalb jedoch nicht untätig. "Ich habe gerade die Unterlagen für den Lizenz-Antrag eingetütet", sagt denn auch 1. Vorsitzender Hans-Peter Klein. Heißt: Die Inntaler wollen im Jahr 2021 wieder in der GFL2 starten. Sorgen bereitet dem Vorsitzenden indes die Lage beim Nachwuchs: "Da sind schon einige abgesprungen", sagt Klein.

Während es in der deutschen Top-Liga des American Footballs (GFL) nach Aussage des Kirchdorfer Vorsitzenden "rumort", weil sich Verband und Vereine über vieles streiten, ist man am Inn optimistisch, dass im neuen Jahr wieder das Ei in der Inn Energie Arena fliegt. Nach Aussage von Vorstand Klein "ist es das Schlimmste, dass die Jungs derzeit nicht trainieren können". Seit 1986 kam es heuer seit 1986 zum ersten Football freien Sommer in der Geschichte der Wildcats, die "Jungs fand’s dabei gar nicht so uncool". Klein hörte Sätze wie "da hab’ ich endlich mal wieder Zeit für die Freundin", denn zweimal Training und zweimal Fitness-Studio pro Woche sind für einen Amateursportler schon ein enormer Aufwand.

Doch der Stand-by-Modus soll in Kirchdorf bald wieder vorbei sein: "Ich wünsche mir, dass wir im Januar wieder draußen trainieren können – und wenn es Vorgaben und Wetter zulassen, greifen wir an."

Denn: Die Mannschaft für die neue Saison "steht ja eigentlich, wir haben 40 Spieler an Bord". Natürlich bräuchten die Wildcats noch einen Quarterback aus Übersee und ein bis zwei andere Spieler aus den USA, "aber momentan ist es auch schwierig, mit den Jungs zu verhandeln, die hängen ja auch etwas in der Luft", sagt Klein.

Doch die Zahl der US-Boys soll im Vergleich zu den Vorjahren reduziert werden. Der Grund liegt auf der Hand: Keine Spiele, keine Einnahmen, kein großes Budget. Die Wildcats profitieren nach Aussage ihres 1. Vorstands von einem Polster aus dem Jahr 2019, "mit dem sind wir übers Jahr gekommen", sagt Klein. In diesem Jahr habe der Verein indes darauf verzichtet, seine Gönner um einen Obolus zu bitten. "Ich habe keinem Sponsor eine Rechnung vorgelegt", sagt Klein. Selbstverständlich blieb er in Kontakt mit den Unterstützern, die fürs neue Jahr und die neue Saison schon wieder grünes Licht signalisiert hätten. Klein rechnet dennoch mit weniger Geld von den Sponsoren – und kann dies auch vollkommen verstehen. "Wie soll eine Firma denn ihren Mitarbeitern erklären, dass sie uns weiter unterstützen, aber auf der anderen Seite die Leute in Kurzarbeit schicken muss – das ist ja nicht zu vermitteln?" Die Wildcats haben deshalb vorsorglich ihren Etat für 2021 um ein Viertel gestrichen, "wir dampfen um 25 Prozent ein", erklärt Klein, "wir sind da aber entspannt".

Damit die Kirchdorfer in der neuen Spielzeit ein konkurrenzfähiges Team auf die Beine stellen können, haben die Spieler von den Trainern Trainings- und Taktikpläne erhalten, "im Hintergrund läuft das Rad", ist der 1. Vorsitzende optimistisch. Allerdings nur bei den Senioren, beim Nachwuchs der Kirchdorf Wildcats sieht’s anders aus. Rund 50 Kinder und Jugendliche zählten die Trainer Anfang des Jahres bei den unterschiedlichen Teams, allerdings absolvierte keine der Wildcats-Mannschaften in diesem Jahr ein Spiel.

Da sorgt nicht nur für Frust, sondern verhindert auch, dass sich die Talente entwickeln können, "Technik und Taktik – das lernst du nur im Spiel", sagt Vorstand Klein. Weil der Nachwuchs 2020 nur ganz begrenzt aktiv ein- und zugreifen konnte, hat der Verein nach den Worten seines Vorsitzenden schon mehr Abgänge verzeichnen müssen. Damit aber nicht genug: "Ich habe Angst, das Corona unseren Nachwuchs um Jahre zurückwirft" – nach der Corona-Zwangspause beginnt nicht bei allen Wildcats-Teams eine normale Saison.

 
 


URL: http://www.heimatsport.de/sportmix/3845661_Lizenz-fuer-GFL2-beantragt-Kirchdorf-Wildcats-bereit-fuer-neue-Saison-es-fehlt-noch-ein-Quarterback.html

Plattenwerfer fanden ihre Meister

Ludwig Exl holte sich den Titel beim Abschlusswerfen "Jung gegen Alt" – Einziger Wettbewerb

26.09.2020 | Stand 25.09.2020, 17:38 Uhr

Das Siegertrio der internen Plattenwerfer-Meisterschaft: (v. li.) 3. Platz Günter Kober (3.), Ludwig Exl (1.) und Anton Schickl (2.). −Foto: redDas Siegertrio der internen Plattenwerfer-Meisterschaft: (v. li.) 3. Platz Günter Kober (3.), Ludwig Exl (1.) und Anton Schickl (2.). −Foto: red

Kirchdorf. Mit einem Weißwurstfrühstück begannen die Plattenwerfer Kirchdorf nach der Begrüßung durch 1. Vorstand Werner Lechner jüngst ihr jährliches Abschlusswerfen "Jung gegen Alt".

Dies war gleichzeitig der einzige Wettkampf, das heuer wegen der Corona-Pandemie durchgeführt werden konnte. Der harte Kern der Plattenwerfer, ein paar treue Mitglieder, aber aus den verschiedensten Gründen "Diesmal nicht" -Werfern und Freunde trafen sich bei schönstem Wetter am Vereinsheim in Kirchdorf.

19 Werfer traten mit Konzentration und Können an und versuchten ihre Eisen aus 19 Metern in einen Ring mit einer Daube in der Mitte zu treffen. Auch Bürgermeister Johann Springer und später der 1. Vorstand des TSV Kirchdorf, Michael Killermann, gaben sich während der Zusammenkunft die Ehre. Schriftführer Latzlsberger errechnete die Sieger. Und wie schon früher so manches Mal stach ein eher Außenseiter die Stammwerfer aus.

Lechner und Springer konnten so bei der Siegerehrung als 3. Platz Günther Kober, 2. Platz Anton Schickl und 1. Platz mit der Ehrenplakette Ludwig Exl gratulieren. Anschließend gab "Gwei" als Grillmeister sein Bestes.

Mit Salaten von der Schickl Liesl und Zaziki vom Bruckmaier wurde der Hunger gestillt, und mit mehreren gespendeten Fässern Bier der Durst. Lechner bedankte sich für das trotz der Corona-Maßnahmen erschwerte Turnier (Abstand und Hygiene wurden eingehalten) und für die trotzdem gelungene, abgespeckte Vereinsfeier. Man saß bei lauem Abendwetter noch lange zusammen und fachsimpelte über gelungene oder verpatzte Würfe. − red

Volleyballturnier für Freizeitmannschaften

7. Kathi-Cup am Samstag, 10. Oktober – Anmeldung läuft – Erlös wird wieder gespendet

29.09.2020 | Stand 28.09.2020, 19:44 Uhr

Kirchdorf. "Wir trotzen dem Corona-Wahnsinn und lassen die Spiele beginnen", teilen die Volleyballer des TSV Kirchdorf mit. In Abstimmung mit der Gemeinde Kirchdorf und dem Gesundheitsamt Rottal-Inn findet am Samstag, 10. Oktober, der Kathi Cup statt, das siebte Benefiz-Hallenvolleyballturnier für Freizeitmannschaften.

Das Turnier geht in der Otto-Steidle-Halle über die Bühne. Begrüßt wird um 9 Uhr und gespielt ab 9.30 Uhr. Man spielt auf drei Feldern in Sechserteams, davon immer mindestens zwei Frauen. Es gibt vier Runden: Gruppenrunde, Viertelfinale, Halbfinale und Finalrunde beziehungsweise Platzierungsspiele. Das heißt, jedes Team hat mindestens fünf Spiele zu bestreiten. Ein Satz geht bis 15 bzw. 21 Punkte.

Die Spiele beginnen jeweils synchron, es gibt eine klare, vordefinierte Schiedsrichtereinteilung, Laufzettel und Zeitpläne für jedes Team und kein Einspielen zwischen den Matches. Während des Turniers wird man an der Verkaufstheke mit Speisen und Getränken versorgt. Die Siegerehrung findet beim Abendessen im Wirtshaus "Wirt’s Kathi" in Kirchdorf statt.

Das Turnier wird auf zwölf bis 16 Mannschaften beschränkt. Je nach Anmeldezahl überlege man sich einen Modus. Anmelden kann man sich per E-Mail andafischa@gmx.deaf@hinterschwepfinger.de oder volleyball@tsv-kirchdorfaminn.de. Die Veranstalter bitten darum, in der Anmeldung einen Mannschaftsnamen und Ansprechpartner mit E-Mail-Adresse und Telefonnummer anzugeben. Anmelden kann man sich auch über WhatsApp an  Telefonnummer 0160/6802348 und telefonisch unter  Telefonnummer  08677/980833 (tagsüber) und  Telefonnummer 08571/7071 (abends).

Alles, was beim Startgeld (mindestens 20 Euro, nach oben ist die Summe offen, Bezahlung am Turniertag) über zehn Euro hinaus geht, spenden die Veranstalter an die Kinderkrebshilfe "Balu" in Altötting. − red

Comeback

Kirchdorf Wildcats trainieren wieder

28.07.2020 | Stand 27.07.2020, 16:17 Uhr

Zurück auf dem Platz: Das Defense-Backfield der Wildcats im ersten Training. −Foto: Hans-Peter KleinZurück auf dem Platz: Das Defense-Backfield der Wildcats im ersten Training. −Foto: Hans-Peter Klein

Kirchdorf. Langsam beginnen die Kirchdorf Wildcats wieder mit den ersten Trainingseinheiten: Nachdem Anfang Juli die Offense-Line sich zum ersten Mal seit Corona wieder getroffen hat, waren es jetzt die Defense-Backfield-Spieler des GFL-2-Klubs. Die TSV-Footballer werden in den nächsten Wochen immer wieder Training anbieten, zusammen mit der U19 und den Seniors II. Backfield-Coach Tobias Egger konnte die ersten Einheiten in der In(n) Energie Arena leiten und freute sich über den körperlichen Zustand seiner Truppe. "Die Jungs haben sich fit gehalten und freuen sich jetzt alle auf das gemeinsame Training nach dieser langen Zeit", sagt der Trainer. Da beim Training und in den Umkleiden noch die aktuellen Hygienemaßnahmen eingehalten werden müssen, läuft noch nicht alles so rund wie gewohnt, die Routine wird sich aber schnell wieder einstellen, sind sich die Spieler sicher. "Es ist jedenfalls cool, sich mit seinen Kollegen wieder zu treffen und über Football zu sprechen", waren sich alle einig. Die Wildcats wollen bald die Intensität des Trainings hochfahren, um sich schon einmal auf 2021 vorzubereiten.

Wie es im American Football 2020 weitergeht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen: Aus der GFL entschieden sich bis zur Deadline am Freitag sechs Vereine für einen Re-Start, aus der GFL2 acht Vereine; als Saisonstart ist der 5./6. September vorgesehen. Die Wildcats hatten bereits Anfang Juli ihren Verzicht erklärt, an einem Spielbetrieb 2020 teilzunehmen. − hpk

Abteilung Volleyball ist wieder im Training

Jahresversammlung im Freien abgehalten

20.07.2020 | Stand 19.07.2020, 17:15 Uhr

Das Beachfeld in der Au. Dort begann bereits Gras zu wachsen.Das Beachfeld in der Au. Dort begann bereits Gras zu wachsen. 

Kirchdorf. Die Kirchdorfer Volleyballer trainieren wieder auf ihrem Beachfeld am TSV-Sportgelände in der Au.

Not macht erfinderisch: Um eine größere Versammlung in Innenräumen zu vermeiden, entschied sich Abteilungsleiter Andreas Fischer nun dazu, die anstehende Volleyball-Jahreshauptversammlung mit dem Beachtraining und einer kleinen Grillfeier im Freien zu verbinden. In diesem Rahmen wurden alle Kirchdorfer Teams über die neuen Entwicklungen informiert.

Nach der turnusmäßigen Neuwahl hab es folgendes Führungstrio: (v. li.) 2. Vorstand Mike Ballerstaller, Jugendtrainer Martin Einwang und 1. Vorstand Andreas Fischer. −Fotos: redNach der turnusmäßigen Neuwahl hab es folgendes Führungstrio: (v. li.) 2. Vorstand Mike Ballerstaller, Jugendtrainer Martin Einwang und 1. Vorstand Andreas Fischer. −Fotos: red

Eigentlich würde die Beach-Freizeitliga von Juni bis August ausgetragen werden, sie wurde vor über zehn Jahren von Rupert Reiter ins Leben gerufen. Da aber nicht genug zeitlicher Vorlauf für die Organisation der Spiele möglich war, musste die Liga dieses Jahr zum ersten Mal abgesagt werden.

Rückblick auf diesportlichen EreignisseZunächst gab es einen kurzen Rückblick über die vergangenen beiden Jahre mit der Beachligameisterschaft 2018 in den Wettbewerben Zweier-Herren (Sieger: Rojo-Blanco) und Quattro-Mixed (Strandbieraten). Man wurde Hallen-Vizemeister 2018/19 und Beachliga-Vizemeister 2019, gewann diverse Zweier-Herren- und Quattro-Mixed-Turniere und richtete selbst den Kathi-Cup aus.

Daraufhin wurde Fabian Spielbauer zum Wahlleiter bestimmt, dem es oblag, über die Entlastung der alten Vorstandschaft – Andreas Fischer, Andy Schupfner und Flo Forster – abzustimmen, Wahlvorschläge abzufragen und die Neuwahl durchzuführen. Rasch war alles einstimmig von den zwölf stimmberechtigten TSV-Mitgliedern abgehandelt.

Zum alten und neuen Abteilungsleiter wurde Andi Fischer gewählt, gefolgt von Mike Ballerstaller als 2. Vorstand. Als Jugendbeauftragter der Abteilung Volleyball des TSV Kirchdorf wurde Tom Rechl benannt. Das Amt des Jugendtrainers übernimmt weiterhin Flo Forster, der aber von seinen Side-Coaches Martin Einwang und Mike Ballerstaller tatkräftig unterstützt wird.

Bis zum einsetzenden Regen konnten noch ein paar Sätze auf Sand gespielt und im Anschluss diverse Punkte durchdiskutiert werden. Für die folgende Mannschaftssitzung flüchteten die Volleyballer dann in den Freisitz der Plattenwerfer.

Hallenliga: Saisonwird fertiggespieltAls erster Besprechungspunkt stand das Fortführen der im März abgebrochenen Hallen-Freizeitliga 2019/20 auf der Agenda. Es musste entschieden werden, ob die Saison im Herbst fertiggespielt oder neu begonnen wird. Da beide Kirchdorfer Teams, also "Equipo Rojo-Blanco" und "Strandbieraten 2.0", beim Abbruch mit Platz 1 und 2 eine äußerst positive Bilanz aufweisen können, wurde entschieden, diese Saison im September und Oktober fertig zu spielen.

Ein weiteres Diskussionsthema war die Auf- bzw. Zusammenstellung der Teams in der kommenden Hallensaison. Bei 18 aktiven Spielern war schnell entschieden, wieder zwei Mannschaften in der Freizeitliga 2020/21 anzumelden. Da sich relativ sicher beide Volleyballteams in der oberen Hälfte der Tabelle 2019/20 platzieren werden, plant man auch, beide in der 1. Freizeit-Liga anzumelden.

Bezüglich der Zusammensetzung hat man sich auf Folgendes geeinigt: Strandbieraten 2.0 besteht aus Sophie Ahlers, Lea Tschech, Elena Eglhofer, Becci Felsing, Gust Moser, Christoph Forster, Julian Schmelzle, Mike Ballerstaller und Martin Einwang. Die Equipo Rojo-Blanco sind Cindy Lechner, Michi Leitner, Nadine Altmannshofer, Meena Ellermann, Fabi Spielbauer, Andy Schupfner, Tom Rechl, Christian Kobler und Andi Fischer.

Alle Teammitglieder waren sich einig, dass man sich auf spannende Matches und Kirchdorf-Derbys freuen kann und jeder hofft, dass nach den Sommerferien ein uneingeschränkter Spielbetrieb möglich sein wird.

Die Abteilung Volleyball des TSV trainiert jeweils freitags (die Jugend von 17.30 bis 19 Uhr und die Erwachsenen von 19 bis 21 Uhr) – in den Sommermonaten ist man auf dem Beachplatz, Sportgelände Au , in den Wintermonaten in der Otto-Steidle-Halle, Schulstraße 7. − red

Bogenschießen im Treppenaufgang

PNP-Leser und ihr Training dahoam (V)
 17.04.2020 | Stand 16.04.2020, 21:48 Uhr
Kraft, Ausdauer und Technik – auch in den eigenen vier Wänden lässt sich Bogenschießen trainieren, Wilhelm Dillinger beweist’s, denn ... −Fotos: privat 

Kößlarn. Der Sportbetrieb ruht in der Corona-Krise, aber dauernd auf der Couch liegen ist ja auch keine Alternative. Deshalb fragt die Sportredaktion der PNP Sportler und Freunde der Bewegung, wie sie sich zu Hause fithalten in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen.

Aus Kößlarn (Lkr. Passau) schreibt uns Wilhelm Dillinger, Bogenschütze beim TSV Kirchdorf und mehrfacher deutscher Meister mit dem Blankbogen: "Zu Zeiten der Corona-Krise, in der alle Sportstätten geschlossen sind, trainiere ich im Haus. Ich schieße vom Treppenaufgang über den Flur in einen angrenzenden Raum – die verfügbare Entfernung bis zur Scheibe beträgt da zehn Meter. Da momentan ja keinerlei Turniere stattfinden, ist auch das Schießen auf diese sehr kurze Distanz ein gutes Training, um Kraft, Ausdauer sowie Technik zu üben." − red

... manchmal müssen zehn Meter reichen.

 

 

 

Ungewisse Football-Zukunf

 

 

Kirchdorf Wildcats im Heimtraining – Start der neuen GFL2-Saison auf Pfingsten verschoben
 Michael Hausladen  01.04.2020 | Stand 01.04.2020, 02:00 Uhr

Kirchdorf/Inn. Am Donnerstag hätten die vier Neuzugänge der Kirchdorf Wildcats aus den USA – Defense-Back Justin Moody, die beiden Wide-Receiver Kyle Sweet und Nic Sblendorio sowie Linebacker Peyton Pelluer – eintreffen sollen. Jedoch: Die Einreise aufgrund der aktuellen Gefährdungslage unmöglich, der Flug wegen Corona gecancelt. Für die Footballer aus dem Inntal aber nicht unbedingt ein Nachteil.
"Denn wären die Spieler früher gekommen, müssten wir sie auch bezahlen. Dabei sind sämtliche Sportstätten gesperrt, es ist kein Trainingsbetrieb erlaubt und die Jungs dürften nur nach draußen, um das Allernötigste zu besorgen. Das würde es für alle Beteiligten noch schwieriger machen, als es ohnehin schon ist", beschreibt Präsident Hans-Peter Klein.
Präsident entkräftet"Späte Anreise-Kritik" Glücklicherweise hat sich der Zweitligist erneut dafür entschieden, dass die Import-Spieler erst so spät zum Kader stoßen. "Für diese Vorgehensweise haben wir uns früher bereits einiges anhören müssen, weil wir, so lautete der Vorwurf, mit einem längeren, gemeinsamen Training womöglich sportlich besser abgeschnitten hätten", erzählt der Präsident. Und entkräftet die Kritik, "denn wir haben als kleiner Verein wirklich einiges erreicht, waren in der GFL1, hatten ein sensationelles erstes Jahr und sind – auch mit viel Pech – abgestiegen. Doch das ist definitiv kein Weltuntergang."
An Pfingsten – also mit fünf Wochen Verspätung – soll die Saison der GFL1 und GFL2 starten. Das haben die German-Football-League (GFL) und der American Football-Verband Deutschland (AFVD) Mitte März beschlossen. "Wir haben uns das nicht leicht gemacht", fasst GFL-Liga-Sprecher Carsten Dalkowski die Lage zusammen, "aber die GFL-Vereine benötigen kurzfristig Planungssicherheit für die kommenden Wochen. Mit der jetzt getroffenen Entscheidung lässt sich die GFL sämtliche Optionen offen und kann flexibel auf neue Entwicklungen reagieren." In wie weit dieser Termin aber realisiert und die Punkterunde am Ende abgewickelt wird, das steht auf einem völlig anderen Blatt geschrieben. "Wie lange die Krise dauert, darüber können wir nur spekulieren", meint Hans-Peter Klein.
Obwohl die Verunsicherung da ist und niemand weiß, wie es tatsächlich weiter geht, untätig bleiben die "Wildkatzen" nicht. Hans-Peter Klein: "Training gibt es über Video-Konferenzen. Jeden Freitag erteilen unsere Coaches über Facebook den Abteilungen/Spielerpositionen ihre Anweisungen für die Woche. Hier geht es um Playbook-Installation und Methodik. Die Spieler müssen derzeit daheim trainieren und sich mit Gewichten und Laufen fit halten."
Zumindest der Grundbetrieb soll aufrecht erhalten werden. "Nicht komplett aufhören, sondern versuchen, sich fit zu halten. Aber auch nicht zu viel fordern, um am Ende feststellen zu müssen, es ist für die Katz gewesen", sagt Head-Coach Christoph Riener und hofft, einen guten Mittelweg gefunden zu haben. Vier bis sechs Wochen Vorbereitung – im Freien – hält der Cheftrainer aber für zwingend nötig, um gewappnet zu sein. "Wir müssten Anfang Mai mit den Einheiten beginnen, um die körperlichen Voraussetzungen schaffen zu können. Alles andere macht keinen Sinn", verdeutlicht Christoph Riener, der sogenannte "Geisterspiele" kategorisch ablehnen würde: "Wir fahren doch nicht nach Wiesbaden, spielen vor leeren Rängen, müssen aber den Bus bezahlen. Auch Heimspiele ohne Publikum sind unvorstellbar. Die Vereine brauchen die Zuschauereinnahmen."
Hoffen auf dieheimische WirtschaftSo viel scheint festzustehen: Es wird sich, wenn der Spuk vorbei ist, einiges verändern, gerade, was den wirtschaftlichen Aspekt angeht. "Wir haben nun natürlich nicht alle Sponsoren-Rechnungen verschickt. Das hätte einem fairen Umgang mit den Firmen, den wir seit jeher pflegen, widersprochen", so Hans-Peter Klein. Er ist sich allerdings schon im Klaren, dass die Unternehmen aus nachvollziehbaren Gründen – es stehen Existenzen auf dem Spiel – ihr finanzielles Engagement zurückschrauben. "Ich hoffe aber nach der Rückkehr zu einem geregelten Betrieb, dass uns die heimische Wirtschaft dennoch unterstützen wird, obwohl die nächsten Jahre sicher nicht leicht werden."
Ungeachtet dessen soll bei den Kirchdorf Wildcats unverändert die Maxime gelten: Der Verein gibt nicht mehr Geld aus als er zur Verfügung hat! Und so blickt der kleine Football-Club aus Niederbayern trotz der schlimmen Situation – und ohne sportliche Ziele in den Mund zu nehmen – etwas gelassener nach vorne. Anders als vielleicht einige sogenannte "Große", deren Überleben in Frage steht.

"Wir brauchen draußen vier bis sechs Wochen Vorbereitung, alles andere macht keinen Sinn", blickt Head-Coach Christoph Riener vom Football-Zweitligisten Kirchdorf Wildcats in eine ungewisse Zukunft. −Foto: Walter Geiring

 

 

Hufnagl "Wigg" ist Ehrenvorstand

Neuwahlen bei den Plattenwerfern – Höhepunkt des Jahres war der Vereinsausflug

14.03.2020 | Stand 13.03.2020, 18:00 Uhr

 

Freuen sich mit Ludwig Hufnagl (Mitte) über seine Ernennung zum Ehrenmitglied (v. li.): 2. Vorstand Armin Niedermeier, 1. Vorstand Werner Lechner, 2. Bürgermeister Walter Unterhuber, Anton Schickl, TSV-Vorstand Michael Killermann, Manfred Latzlsperger, Bürgermeister Johann Springer und 3. Bürgermeister Jürgen Brodschelm. −Foto: red 

Kirchdorf. "In Anerkennung und Würdigung für sein langjähriges Engagement bei den Plattenwerfern Kirchdorf am Inn" wurde Ludwig Hufnagl zum Ehrenvorstand ernannt.

Hoch erfreut zeigte sich Anton Schickl bei der Begrüßung über den wieder großen Besuch von über zwei Drittel aller Mitglieder der Plattenwerfer bei der Jahresversammlung im Gasthaus Wirt‘s Kathi. Zudem waren alle drei Bürgermeister Johann Springer, Walter Unterhuber und Jürgen Brodschelm anwesend.

Nach einem üppigen "Schaschlik-Essen"und während im Hintergrund eine Bilderpräsentation des vergangenen Jahres lief, trug Schickl den Kassenbericht vor, der mit einem geringen Minus endete.

Einen interessanten Rückblick hielt dann Schriftführer Manfred Latzlsperger. Die vergangene Saison wurde mit hervorragenden zwei Siegen und weiteren Spitzenplätzen absolviert. Meist waren zwei Mannschaften am Start. Besonders zu betonen war, dass Ludwig Hufnagl im Einzelwerfen Landkreismeister wurde. Hervorgehoben hat Latzlsperger auch das eigene Turnier, das immer die meisten Werfer-Mannschaften, Hobbymannschaften aus Kirchdorf, Interessierte und Besucher anlockt. Damit verbunden sprach er einen großen Dank den helfenden Damen aus, ohne die eine solche Veranstaltung nicht zu bewältigen sei.

Der Höhepunkt war wieder einmal mehr der Vereinsausflug, der 2019 nach Kitzbühel führte. Für die Komplettorganisation zeigten sich Liesl und Anton Schickl verantwortlich. Das herrliche Wetter trug sein Bestes dazu bei. Und so konnten die Teilnehmer im voll besetzten Bus eine Käserei, Elmau, Berghütten und Bergalmen besichtigen.

In den Grußworten des Bürgermeisters Johann Springer und dem TSV Vorsitzenden Michael Killermann spiegelte sich der hervorragende Zusammenhalt der Plattenwerfer wider.

Anschließend ging es zu den Neuwahlen. Hufnagl, der auf eigenen Wunsch nach 15 Jahren Vorstand nicht mehr antreten wollte, erntete für sein Wirken großen Beifall. Die Wahlvorschläge waren schnell eingebracht und wurden zügig vom 2. Bürgermeister Walter Unterhuber als Wahlleiter vorgebracht. In Akklamation wurden gewählt: 1. Vorstand Werner Lechner, 2. Vorstand Armin Niedermeier. Anton Schickl als Kassier und Manfred Latzlsperger als Schriftführer wurden in ihren Ämtern mit Beifall bestätigt. Als Beisitzer stellten sich Werner Taboga, Josef Westermayer, Hannes Bradler und Ambros Lang zur Verfügung.

Lechner bedanke sich für das ihm gegenüber gezeigte Vertrauen, bedankte sich bei seinem Vorgänger für die unermüdliche Arbeit und würdigte mit großem Lob den Zusammenhalt dieser eingeschworenen Plattenwerfer-Freunde. "Ich freue mich schon sehr auf die neue Saison." − red

 
 

Kirchdorf Wildcats verpflichten Wide-Receiver Nic Sblendorio

06.03.2020 | Stand 05.03.2020, 16:50 Uhr

 

Mit Wide Receiver Nic Sblendorio von der Eastern Washington University haben sich die Kirchdorf Wildcats einen weiteren hochklassigen Neuzugang aus den USA gesichert. Nic Sblendorio hatte bislang in seiner Karriere über 2000 Yards an Catches und elf Touchdowns. Er war Teamkapitän bei den Eagles, die als Division I-Team auf rotem Kunstrasen spielen. Nic Sblendorio ist in der Nähe von Seattle aufgewachsen und spielte zusammen mit Peyton Pelluer, ebenfalls Neuzugang bei den Kirchdorf Wildcats, bereits in der High School und gewann dort drei Staatsmeisterschaften. In Kirchdorf/Inn haben die beiden Freunde Gelegenheit, wieder gemeinsam auf dem Football-Feld zu stehen. Zu Hause arbeitete Nic Sblendorio zuletzt als Wide Receiver-Coach an der University of California in Berkeley und hat einen Abschluss in Wirtschaft. "Ein Jahr möchte ich noch spielen und es freut mich, dass ich das bei den Kirchdorf Wildcats tun kann", so der vierte Import-Spieler in den Reihen des Zweitligisten aus dem Inntal. − hpk

GEHÖRT – GESEHEN – NOTIERT

02.03.2020 | Stand 01.03.2020, 16:36 Uhr
 

TSV unterstützt erneuet die KinderkrebshilfeKirchdorf. Vor kurzem gab es eine Spendenübergabe zwischen der Vorstandschaft des TSV Kirchdorf und der Kinderkrebshilfe Rottal-Inn. 1. Vorstand Michael Killermann (2. v. li.) und sein Stellvertreter Marco Knauer (re.) überreichten hierbei symbolisch einen Scheck über 1000 Euro an den 1. Vorstand des gemeinnützigen Vereins, Josef Hofbauer (li.). Die Spende ist bereits im Vorfeld bei der Kinderkrebshilfe eingegangen. Seit Jahren engagieren sich die Mitglieder des TSV für die Kinderkrebshilfe indem sie die Einnahmen ihres Standes am Kirchdorfer Weihnachtsmarkt spenden. Letztes Jahr wurden ca. 600 Bosna in der Marktzeit verkauft und so kam diese Spende zustande. Unterstützt wurden die Vorstände des TSV durch das Ehrenmitglied Otmar Killermann (2. v. re.) und dem kleinen Felix (Mitte). Josef Hofbauer schilderte, dass der Verein momentan 41 Familien betreut. Er bedankte sich für die treue Unterstützung durch den TSV. − red/Foto: TSV

 
 

Sehr gut geschlagen

Johanna Fischer (TSV Kirchdorf) bei ihrer ersten "Bayerischen" Siebte
29.01.2020 | Stand 28.01.2020, 16:27 Uhr
Sehr zufrieden über das Abschneiden bei der "Bayerischen": Abteilungsleiter Thomas Dorner, Johanna Fischer und Betreuer Stefan Hinterleuthner.

Nachdem sich Johanna Fischer mit Rang fünf bei den Südbayerischen Meisterschaften für die "Bayerische" der Altersklasse U18 qualifiziert hatte, musste sich die Kirchdorferin in der Judo-Hochburg Abensberg mit den Besten aus dem Freistaat messen – und zog sich sehr gut aus der Affäre.
In der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm traten insgesamt 16 Sportlerinnen an, um den Titelträger zu ermitteln. Johanna Fischer unterlag im ersten Kampf der späteren Bayerischen Meisterin Tanja Grünwald vom TSV Altenfurt. Nach einem missglückten Stand-Boden-Übergang der Kirchdorferin, gewann Tanja Grünwald die Oberhand. Johanna Fischer war nicht mehr in der Lage, sich rechtzeitig aus dem Haltegriff der Gegnerin zu befreien.
Im darauffolgenden Duell kämpften Johanna Fischer und die Kontrahentin lange auf Augenhöhe, ehe die Kirchdorferin die Gegnerin mit einem Yoko-guruma (Seitenrad) überrumpelte. Am Boden gewann die Kirchdorferin schnell die Oberhand und entschied diesen Kampf mit einem Haltegriff für sich. In ihrem dritten Fight schaffte es Johanna Fischer, die Gegnerin mit einem Yoko-gake (seitliche Selbstfalltechnik) zu werfen und so zunächst in Führung zu gehen. Im anschließenden Bodenkampf konnte ihre Konkurrentin sie jedoch festhalten. Johanna Fischer gelang es nicht mehr, sich aus der Umklammerung zu befreien.
Mit einem Sieg und zwei Niederlagen belegte Johanna Fischer am Ende den beachtlichen 7. Platz bei ihrer ersten Teilnahme an einer "Bayerischen". − red

 

"Niederbayerische": Titel für Johanna Fischer, Tanja Gschneidner holt Silber

14.01.2020 | Stand 13.01.2020, 16:33 Uhr
 

Eine bärenstarke Vorstellung boten Johanna Fischer und Tanja Gschneidner vom TSV Kirchdorf bei den Niederbayerischen Judo-Meisterschaften im Einzel in der Altersklasse bis 18 Jahren in Mitterfels. Die Bilanz: Ein Titelgewinn und eine Silbermedaille. Tanja Gschneidner trat in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm an. Die Kirchdorferin zwang im Auftaktkampf eine Konkurrentin von Nippon Passau nach einem sehr gut angesetzten O-soto-otoshi (Beintechnik) zu Boden. Die Folge davon war ein Festhalter, der das Duell zu Gunsten von Tanja Gschneidner entschieden hat. Im zweiten Kampf bot sie zwar erneut eine gute Vorstellung, musste sich aber gegen eine Konkurrentin vom FC Hohenthann geschlagen geben. In der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm gewann Johanna Fischer den Auftaktkampf gegen eine Konkurrentin aus Eggenfelden dank ihrer Spezial-Technik Yoko-gake (seitliche Selbstfall-Technik) mit einem Ippon (ganzer Punkt). Im anschließenden Duell um den Niederbayerischen Meistertitel setzte sich Johanna Fischer gegen eine Athletin vom FC Hohenthann erfolgreich in Szene. Das erfolgreiche Trio bei den Niederbayerischen Meisterschaften im Einzel in der Altersklasse bis 18 Jahren, im Bild von links: Johanna Fischer (Gold in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm), Betreuer Stefan Hinterleuthner und Tanja Gschneidner (Silber in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm).

 

Presseberichte aus dem Jahr 2019
Presseberichte aus dem Jahr 2019.pdf
PDF-Dokument [564.4 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2017
Presseberichte aus dem Jahr 2017.pdf
PDF-Dokument [3.5 MB]
Presseberichte aus dem Jahr 2016
Presseberichte aus dem Jahr 2016.pdf
PDF-Dokument [899.1 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2015
Pressebericht aus dem Jahr 2015.pdf
PDF-Dokument [546.4 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2014
Pressebericht aus dem Jahr 2014.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Presseberichte aus dem Jahr 2013
Presseberichte aus dem Jahr 2013.pdf
PDF-Dokument [763.4 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2012
Presseberichte 2012.pdf
PDF-Dokument [622.8 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2011
Presseberichte 2011.pdf
PDF-Dokument [17.9 MB]
Presseberichte aus dem Jahr 2010
Presseberichte 2010 PNP.pdf
PDF-Dokument [268.1 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2009
Presseberichte 2009 PNP.pdf
PDF-Dokument [335.7 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2008
Presseberichte 2008 PNP.pdf
PDF-Dokument [333.8 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2007
Presseberichte 2007 PNP.pdf
PDF-Dokument [383.8 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2006
Presseberichte 2006 PNP.pdf
PDF-Dokument [519.1 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2005
Presseberichte 2005 PNP.pdf
PDF-Dokument [470.9 KB]
Presseberichte aus dem Jahr 2004
Presseberichte 2004 PNP.pdf
PDF-Dokument [438.0 KB]